Am Haus von Carl und Gerhart Hauptmann in Szklarska Poręba [Schreiberhau]

Hauptmann-ParkPark,
der vor mehr als 100 Jahren von zwei hervorragenden Schriftstellern, Brüdern – Carl und Gerhart Hauptmann gegründet wurde, war sowohl ein Haus für Familie als auch Platz, an dem die beiden Brüder ihre Werke geschaffen haben. Gerhart Hauptmann (1862-1946) – Vater des deutschen naturalistischen Dramas, der im Jahre 1912 mit dem Nobelpreis für Literatur für Gesamtbild des Schaffens ausgezeichnet wurde, hat in Szklarska Poręba seine größten Werke geschaffen: „Die Weber“, „Der Biberpelz“, „Fuhrmann Henschel“, „Hanneles Himmelfahrt“ oder „Kollege Crampton“. Carl Hauptmann (1858-1921) wurde durch das Werk „Rübezahlbuch“ berühmt, das eine Sammlung von neun Abenteuern des legendären Herrschers von Riesengebirge ist. Weil sich Carl sehr für Natur interessiert hat und Pflänzlinge von Bäumen und Sträuchern eingeführt hat, hat der Park seinen einzigartigen Charakter erhalten und an Vielfalt der Elemente von Pflanzenwelt gewonnen. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges war der Park eine touristische Attraktion; er wurde in Reiseführern als Sehenswürdigkeit erwähnt.


„Garten des Berggeistes“
Der historische Park am Haus von Carl und Gerhart Hauptmann in Szklarska Poręba, gründlich umgebaut und bewirtschaftet im Jahre 2011, ist eine der interessantesten Grünanlagen in Hirschberger Tal, sowohl als Natur- als auch Geschichtsdenkmal. Auf dem Gebiet von 4,5 ha wurden mehr als 1 km Bergrouten entworfen, dank denen die Besucher die interessantesten  Elemente der Pflanzenwelt im Park besichtigen können. Auf der Routen befinden sich fünf thematische Häuser, jedes Haus hat einen individuellen und einzigartigen Charakter: Hütte des Arbeitsamen Wassermanns – mit Mühlrad und Balkon, aus dem die sogenannte „moczydło“ zu sehen ist; Hütte der Geheimnisse – sie ist in der Böschung verborgen; der Dach aus Gras verschmelzt mit der Umgebung; von der Vorderseite geöffnet, mit Banken und Tischen von innen. Landstraße des Berggeistes – auf 18 Akazienpfählen gestützt. In der Mitte befinden sich Banken und Tische, die in der Nähe des Kamins und des Grills gestellt wurden, hinten ein Wirtschaftsraum; Hütte des Zwerges aus Moos und Farn – mit der Konstruktion aus Holzbrettern und Satteldach mit Nagelgeschwür aus Ästen, mit Gras, Moos und Flechten. Neben der Hütte befindet sich ein „Pilzenzaun“ und „Pilzentisch“ mit „Pilzenhockern“. Hütte der Kräutersammlerin Rzepicha – im Stil des alten Bauernhofs, wo die Wände aus vertikalen Staketen errichtet wurden; sie korrespondieren mit der Umzäunung des Gartens von Kräutersammlerin. Die Holzelemente der kleinen Architektur bilden die Route unter der Bezeichnung „Garten des Berggeistes“; sie passt sehr gut zum ein wenig moosbewachsenen und rauen Charakter des Parks.

Eine zusätzliche Attraktion für die jüngsten Besucher ist der Platz der guten Kondition – es ist ein Spielplatz mit Geräten, die im Stil gemacht wurden, der mit anderen Elementen der kleinen Architektur verbunden ist.
Ein wichtiger Vorteil des Parks sind wunderschöne, breite Aussichten in Richtung des Riesengebirges, das aus Aussichtspergola zu bewundern ist; sie befindet sich auf einem Steinring und ihre Konstruktion besteht aus Pfählen, die nach dem Muster von „szachulec“ gelegt wurden [ähnlich wie beim Fachwerkhaus] – es ist ein charakteristisches Element der hiesigen Architektur.

Ökologische Erziehung
Auf dem Parkgebiet wird ein Freilichtbiologieunterricht für Kinder und Jugend und für organisierte Gruppen organisiert. Methoden, Form und Inhalt des Unterrichts wurden an das Alter der Teilnehmer angepasst. Der Unterricht im Rahmen der ökologischen Erziehung wird in Umgebung der einzigartigen Elemente der Natur im Park und unter Berücksichtigung der neu entstandenen Gegenstände der Infrastruktur: der Bergrouten, der thematischen Häuser, der Aussichtspergola realisiert. Der Unterricht wird von einem Moderator geführt und findet im Zeitraum vom Mai bis zum Oktober statt. Auf die Teilnehmer des Unterrichts wartet dann der Platz der guten Kondition. Mehr Informationen – auf der Webseite: www.szklarskaporeba.pl


Bemerkung:
- Nach dem Unterricht ist es möglich, ein gemeinsames Treffen beim Lagerfeuer oder Grill zu organisieren.

Park am Hause von Carl und Gerhart Hauptmann – Museum des Riesengebirges
Park przy Domu Carla i Gerharta Hauptmannów – Muzeum Karkonoskie

ul. 11 Listopada 23
58-580 Szklarska Poręba
Tel. 514 607 287
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!