In Schreiberhau-Jakobsthal (Szklarska Poręba-Jakuszyce)an der Touristenstation ORLE entsteht eine unglaubliche Attraktion für Touristen und Liebhaber des nächtlichen Sternenhimmels.

Im Rahmen des Dunklen Himmels des Iserparks wird ein „Astrowanderweg” gebaut – ein Modell des Sonnensystems. Jedes seiner Elemente wurde aus einer anderen Felsart, die in Niederschlesien vorkommt gefertigt. Der Weg ist gleichzeitig eine Astronomie- und Geologielektion. Wie die Ideengeber im Internetservice Izera-Darsky.eu schreiben, ist das Besondere an diesem Lehrpfad die Lage im Gebirge.

Dank dessen lernen die Touristen nicht nur die wertvolle Natur dieses außergewöhnlichen Ortes in den Sudeten kennen, wie es das Tal der oberen Iser ist, sondern bereichern außerdem ihr Wissen über das Weltall. Das gesamte Projekt entsteht im Rahmen der so genannten Iserprojekte. Dieser magische Weg erringt unter Astroenthusiasten die Bezeichnung „Reisen durch das Sonnensystem”, „Weg zu den Sternen” oder „Berührung des Weltalls”. Vielleicht gewinnt er mit der Zeit seinen eigenen originellen Namen?

Der "Astrowanderweg" entsteht im Namen eines Projektes, welches durch die so genannten „Astrofanatiker” realisiert wird, unter denen Prof. Michał Tomczak, Dr. Tomasz Mrozek und Dr. Sylwester Kołomański genannt werden müssen – Wissenschaftler des Instituts für Astronomie der Universität Breslau neben dem Förster aus Bad Flinsberg (Świeradów Zdrój) Zbigniew Kamiński und dem Wirt des ORLE Stanisław Kornafel.

Mehr Informationen auf: www.astro.uni.wroc.pl, www.goryizerskie.pl, www.Izera-Darksky.eu